Dorfmuseum Ladelund

 

Wenige Kilometer von der dänischen Grenze befindet sich das 1400 Seelendorf Ladelund.
Doch nicht nur die KZ-Gedenkstätte ist einen Besuch wert, sondern auch das Dorfmuseum, etwa 500 Meter von der Gedenkstätte Richtung Dorfkern. Dies ist genau der richtige Ort, um mehr über die Geschichte Ladelunds zu erfahren. Auf zwei Etagen und einem kleinen Anbau erstrecken sich diverse Themenbereiche der Dorfgeschichte.

Das Haus gehörte bis 1988 dem verstorbenen Stellmacher Willy Christiansen. Seine Tochter machte es sich zur Aufgabe, seine Handwerkskunst und die Historie des Dorfes zusammenzutragen. Öffentlich wurde die Sammlung 1991 im Besitz der Gemeinde und wird bis heute von einer Gruppe Ehrenamtlicher betreut. Nach ständiger Erweiterung ist eine Dauerausstellung und eine jährlich wechselnde Sonderausstellung eingerichtet worden, die von Handwerk über Landwirtschaft und Spielzeugen führt und inzwischen knapp 3.000 Exponate fasst.

Relativ beengt aber sortiert, hat das Haus definitiv seinen Charme und verbirgt so einige kleine Schätze, über die Sie in einer Führung informiert werden können. Auf eigene Faust das Haus zu erkunden, wäre schade, da die Geschichten, die hinter manchen Möbeln und Büchern stecken, nur durch Erzählungen wirklich vorstellbar werden können. Vor allem für jüngere Menschen, die selbst keine Erinnerung an diese Zeit haben.

Der Eintritt ist frei. Über eine Spende wird sich aber natürlich immer gefreut.

Wer danach aber noch nicht genug von Ladelund hat, kann sich natürlich auch die Gedenkstätte ansehen, bei geeignetem Wetter in das Naturbad oder doch gemütlich in den Kirchspielkrug, der besonders für größere Gruppen geeignet ist.

 

Adresse

Dorfmuseum Ladelund
Westerstraße 13a
25926 Ladelund

Kontakt

Telefon:
Frauke Heesch: 04666 723
Martina Buldt: 04666 989730
Renate und Ingwer Christophersen: 04666 989116
Johann Nicolaisen: 04666 242

Öffnungszeiten

1. Mai – 31. Oktober
jeden Mittwoch
14.00 – 18.00 Uhr
Gruppen mit mehr als 10 Personen sollten zuerst einen Termin vereinbaren

https://ladelund.de/einrichtungen-im-ueberblick/dorfmuseum.html

 

Besonders beeindruckt hat uns wieder einmal das Engagement und wie stark die Nachfrage nach solch einem Museum doch tatsächlich ist. Es braucht viel Zeit und Motivation, die Geschichte so am leben zu erhalten und das alles von rein ehrenamtlichen Helfern, kann man nur bewundern.

Charlotte Paulsen, Marlo Grieving